Faith

Es gibt Begegnungen, die einen prägen. Man trifft jemanden und geht dann getrennte Wege, oder dann gibt es solche, die man so schnell nicht wieder los wird. Ich persönlich glaube nicht an Schicksal oder an die Bestimmung, dass man für jemanden bestimmen geschaffen ist. Es mag schön und romantisch klingen aber sowas kennt man mehr aus Filmen als aus dem wirklichen Leben. Und nachdem, was ich so in meiner Vergangenheit erlebt habe, glaube ich erst recht nicht daran. Obwohl ich immer noch von einer Sache überzeugt bin und zwar , dass jeder Mensch hier auf diesem Planeten zu etwas Grossem bestimmt ist. Ich spreche eher weniger über meinen christlichen Glauben aber bin dennoch überzeugt, dass Gott für jedermann auf dieser Erde einen Plan hat. Wir sind nicht einfach da ohne Grund. Jeder macht seinen Weg auf seine Art  und nutzt seine Talente, um sein Ziel zu erreichen. Ob diese Geschiche nun ein Schicksal oder eine Bestimmung ist, kann weder ich noch jemand anderes sagen aber ich lasse es einfach mal offen.

Neulich war ich in Winterthur unterwegs, als mir zwei blaue Augen über den Weg liefen. Wir haben uns lange angeschaut, als er plötzlich still stand. Ich fragte ihn: Kennen wir uns? Kommst mir so bekannt vor? Er nickte, war sich aber nicht sicher. Mein Kopf sagte mir, dass ich irgendwo diese Person schon mal gesehen hasbe. Ich schlug ihm dann spontan vor, was trinken zu gehen und herauszufinden, woher wir uns kennen. Gesagt, getan.

Diese blauen Augen gehören einem Holländer. Wir stellten uns vor und erzählten aus unserem Nähkästchen ,wer wir sind und was wir im Alltag machen und dabei stellte ich fest: Wir haben die gleichen Interessen. Nicht, dass dies was Schlechtes ist, im Gegenteil. Er hört tatsächlich die gleiche Musik wie ich. Das habe ich schon sehr lange nicht mehr erlebt. Ebenso, dass er auch indonesische Vorfahren hat. Das ist ein grosser Zufall oder dass wir beide auch den gleichen Berufsweg hatten. Zufall? Schicksal? Keine Ahnung. Es ist lustig zu erkennen, dass ich nicht der einzige bin, der diesen „schweren“ Weg auch mitmachen musste. Je später der Abend ging, desto lustiger wurde unsere Unterhaltung.

Er erzählte, dass er mich eigentlich schon vor Jahren an Partys gesichtet hat aber nie wirklich den Mut hatte, mich anzusprechen. Ein Glück, dass ich ihn dann angesprochen habe. Es sind nun einige Wochen vergangen, seit dem wir uns begegnet sind. Wir haben uns ein paar mal getroffen und ich habe mich unerwartet ihn ihm verliebt. Ich weiss, viele würden sagen, es ist doch viel zu früh ,da ich mich erst von meinem Exfreund getrennt habe. Aber wenn die Gefühle bereits schon gegenseitig da sind, kann man es schlecht verleugnen, dass da was ist. Wie mein bester Freund Ralph mir immer sagt: Wenn du es weisst oder merkst, dass er der Richtige ist, dann weisst du es einfach. Und genau so geht es mir. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich mich so in einem Menschen verlieben würde wie ich es jetzt tue. Es stimmt einfach alles und es ist schön, so wie es ist.

Es sind die kleinen Dinge, die es mit ihm ausmachen.

Es gibt so Momente, wo er einfach drauflos singt und ich den Song kenne, mit einstimme und wir dann einfach so zusammen vor uns hin singen. Das ist etwas, das ich sonst nie gemacht habe mit meinen vorherigen Partner. Wir teilen denselben Humor und können über kleine Dinge des Lebens lachen und Erinnerungen teilen, die wir auch als Kind erlebt haben. Soviel Geinsamkeiten. Purer Zufall? Schicksal? VIelleicht.

Vielleicht ist er auch der, auf den ich mein Leben lang gewartet habe und er mich nun endlich gefunden hat. Ich hinterfrage mich selber oft. Wieso jetzt? Warum? Ist es gut oder müsste ich warten? Es ist ein schönes Gefühl, verliebt zu sein und gleichzeitig auch ein etwas beängstigend, weil man nicht weiss, ob es alles nicht doch etwas zu schnell geht. Wir haben lange und auch tiefgründige Gespräche gehabt und er meinte, dass er in seinen 14 Jahren, die er Single war, nie so ein starkes Gefühl gehabt hat wie mit mir.

Vielleicht wars doch meine Bestimmung, zu warten bis der Richtige aufkreuzt. Ich geniesse dieses neue Kapitel und kann für euch nicht in Worte fassen, wie gut es mir geht. Nicht nur seinetwegen. Es geht mir auch körperlich und psyisch besser als zuvor. Ich hatte während der Trennungszeit versucht, mich mit Substanzen abzulenken, den Schmerz zu überwinden, den ich auf meinen Schultern rumtrage oder dann den Kummer einfach weggesoffen. Ein anderes Wort gibts nicht und  ichwar bis zu einem gewissen Masse an einem Tiefpunkt gelandet wo ich nicht mehr weiter wusste, wie ich mein Leben in die Hand nehmen soll. Das alles hat nun ein Ende.

Ich wollte mit der Liebe nichts mehr zutun haben. Ich war so gekränkt, nicht nur wegen der gemeinsamen Entscheidung unserer Trennung, sondern weil ich auch auf mich selbst wütend war, dass ich es zuliess, jemanden so nah an mich ran zulassen, der dann aber mein Herz gebrochen hat. Ich mag meinen Ex noch immer, allerdings nur noch auf einer freundschaftliche Ebene. Und wünsche ihm für die Zukunft nur das Beste und dass er die Liebe seines ebenfalls Lebens findet.

Für mich beginnt ab heute ein neues Kapitel.

Ob diese neue Begegnung ein Startschuss für eine Neue Beziehung ist, weiß ich nicht. Auch gut so. Ich lass mich überraschen wohin der Weg mich führt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s