The Lovestory of Ralph and Samuel

Die Liebe ist schon ein grosses Geschenk.

Ich gönne es jedem, der seiner grossen Liebe bereits begegnet ist. Zwei wunderbare Menschen aus meinem Freundeskreis werden im August den Bund zur Ehe beschliessen. Ich freue mich sehr, dass ich dies miterleben darf, mitten an der Gay Pride in Kopenhagen.

Grundsätzlich liebe ich Hochzeiten. Nein, echt. Ich weiss, manche verabscheuen dieses ganze Trallala mit all den Dekorationen, Musik und sonstigen Extras die eigentlich völlig unnötig sind. Und dennoch finde ich, dass bei einer Hochzeit eigentlich alles dazu gehören muss. Hochzeiten sind schon was Besonderes und die sollte man gross feiern mit Leuten, denen man nah ist und auch mit seiner Familie. Es muss nicht immer eine grosse und pompöse Hochzeit sein à la Hollywood.

Wichtig ist, dass man sich wohl fühlt und es kann teilweise auch von Vorteil sein, eine/n HochzeitsplanerIn zu haben, die/der manche Aufgaben übernimmt, so dass man sich nicht im Stress versinkt und auf sich selbst konzentrieren kann. Ich war schon an einigen Hochzeiten dabei und manche, davon kann ich Lieder singen, die schwimmen dann tatsächlich im See und kommen da nicht mehr aus sich raus, weil dann alles zu viel wird. Deshalb, holt euch einen Wedding Planer und hebt die Füsse hoch. Bei Bedarf kann ich euch auch ein paar gute weiterempfehlen.

Das besagte Fest der Liebe wird am 18.August in Kopenhagen stattfinden.

Gemeinsam mit unseren engsten Freunden werden wir alle nach Dänemark fliegen und ich freue mich sehr darauf. Zum einen, weil ich noch nie in Dänemark war und zum anderen, weil es das erste Mal ist, an dem ich wahrscheinlich alleine fliegen werde, ohne Begleitung und auch ohne Partner. Es wird jedenfalls ein tolles Fest und eine ganze Stadt feiert mit. Selbst ich wünsche es mir eines Tages zu heiraten, aber dazu bräuchte ich erst mal einen Partner. Man kann sich selber ja schliesslich nicht heiraten. Haha. Aber so eilig habe ich es ja auch wieder nicht. Erstmal geniesse ich mein Single-Leben und schaue was kommt. Ich will mich schliesslich nicht in die nächste Beziehung stürzten und lass es mir erstmal gut gehen und geniesse einfach das Leben als Single.

Obwohl ich schon genau weiss, wie meine „Zukunftshochzeit“ aussehen soll. Und ein Wunsch-Datum hätte ich auch schon. Ich weiss, es ist schon ziemlich schräg, aber träumen darf man ja. Ich habe nämlich folgendes Datum in meiner Vorstellung: den 23.3.2023

Wieso diese Zahl? Die 23 ist meine Lieblings- und meine Glückszahl und im März bin ich geboren. Daher finde ich es ein tolles Datum. Call me crazy aber das wäre mein Wunschdatum zum Heiraten. Meine Hochzeit wird schlicht und einfach sein. Ich möchte ein grosses Bankett haben in weiss und auf einer grossen Wiese, mit Lilien und Kerzen auf den Tisch dekoriert und als Hochzeitssänger hätte ich meinen Lieblingskünstler und Kollegen ORiiON. Dresscode wäre fliederfarben oder weiss.

Keep it simple, würde ich sagen. Aber dennoch romantisch und verspielt. Ob ich in der Schweiz heiraten werde oder irgendwo anders, ist unklar.

Wie gesagt, es ist nur ein Wunschdenken.

Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Ein Kollege von mir hat neulich ein Interview mit Ralph, meinen besten Freund, auf SRF2 geführt Kultur. Hier schildert er seine Liebesgeschichte, wie er seinen Mann fürs Leben kennengelernt hat

Link zum Podcast

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Xo Glenn

Werbeanzeigen