Begegnung in Zürich

Am Freitag wollte ich ursprünglich mit meiner besten Freundin wieder mal auswärts tanzen gehen, allerdings musste sie länger arbeiten, so dass ich mir vorgenommen habe, alleine auf die Piste zu gehen. Auf Facebook habe ich dann gesehen, dass ein Bekannter, den ich nur so vom Sehen kenne, gepostet hat, man könne sich spontan bei ihm melden, falls man in der Stadt ist. Gesagt, getan.

Also machte ich mich auf dem Weg nach Zürich.

Wir trafen uns im Wohnzimmer. Also, nicht in seinem Wohnzimmer, die Bar nennt sich Wohnzimmer und ist eine herzige, gemütliche Bar in der Nähe vom Bahnhof Wiedikon. Ich dachte zuerst er sei dort alleine und traf ihn dann aber zusammen mit seinen Freunden. Und prompt habe ich neue Leute kennengelernt.

Einfach so, ganz spontan.

Eine amüsante, auch etwas laute aber fröhliche Gruppe von Menschen, die sich über Jahrzehnte kennen und lieben. Wunderbar. Erinnert mich bisschen an meine Clique. Wir sind ebenso laut und fröhlich unterwegs. Ich verbrachte den ganzen Abend mit ihnen und bemerkte auch, einen stillen, Beobachter, der alleine hinter uns saß und alles mitanhörte und zwischendurch ein Schmunzeln im Gesicht hatte. Kein Wunder, wenn wir so vieles zu erzählen hatten. Und da war noch einer, der mir auf eine sympathische Art und Weise aufgefallen ist. Ein attraktiver Typ in der Runde und wir haben schnell herausgefunden, dass wir beide grosse Filmjunkies sind.

Jedenfalls war es eine gute Entscheidung, wieder mal alleine Achse zu sein und so neue Leute kennenzulernen. Das habe ich ein bisschen vermisst. Okay, ich war die letzten Monate auch stets in Basel unterwegs. Doch jetzt beginnt ein neues Kapitel und ich kann Zürich wieder neu entdecken und dabei interessante Begegnungen haben.

Am selben Abend ging ich zu später Stunde wieder nach Hause. Nix mit Party und grossem Absturz, weil ich noch einen Anruf erhielt, von jemandem, der meine Hilfe beanspruchte. Also spazierte ich gemütlich durch die Straßen von Zürich, im Ohr Howie Day, der mir „Collide“ ins Ohr flüsterte und das fühlte sich auf eine Art romantisch aber auch zugleich auch leicht und gemütlich an.

Einfach für mich da sein.

Die Stadt und ich.

Danke Zürich, schön wars. Gerne wieder.

Wünsche euch einen schönen Sonntag.

Xo

Glenn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s